DIY Badekugeln

Wenn Ihr noch ein schöne selbstgemachtes Weihnachtsgeschenk für eure Freundin, Schwester, Mama oder Oma benötigt, dann seid Ihr hier genau richtig! Man macht sich oft aus, dass man sich nichts zu Weihnachten schenkt, aber irgendwie möchte man dann doch eine Aufmerksamkeit mitbringen, am liebsten natürlich etwas Selbstgemachtes! Wir zeigen euch heute, wie ihr sprudelnde Badekugeln in nur wenigen Minuten machen könnt.

Alles was ihr für eure eigenen Badekugeln benötigt.

Ihr braucht dafür folgende „Zutaten“:

  • 250 g Natron (Kaisernatron aus dem Supermarkt)
  • 125 g Zitronensäure (auch aus dem Supermarkt, gibt es leider nur in 5g Packungen, also braucht ihr einige 😉 Ich habe die übrigens sehr lange gesucht, da ich sie bei den Backwaren vermutet habe, sie waren aber eher beim Zucker und bei den Marmeladen-Gelierzucker-Sachen, so als kleiner Tipp 😉 )
  • 50 g Milchpulver (natürlich auch aus dem Supermarkt, ich habe da einfach „Erstlingsmilch“ gekauft)
  • 50 g Speisestärke (natürlich wieder aus dem Supermarkt)
  • 65 g Kakaobutter (die habe ich bei Alnatura gekauft, gibt es aber evtl. auch bei gut sortierten Supermärkten wie Edeka)
  • 1 EL Badelöl (ich stehe auf die Badeöle von „Kneipp“, die gibt es auch in jedem Supermarkt -> hier zählt natürlich nicht nur der Geruch, sondern vor allem die Farbe!)
  • 1 EL Mandelöl (das habe ich hier bestellt, gibt es aber sicher auch im „Alnatura“)

Außerdem benötigt ihr ein feines Sieb, eine Waage und am besten Silikonförmchen (ich hatte noch die Eiswürfelförmchen aus dem IKEA, das sind so kleine Blümchen).
Dann kann es auch schon losgehen!

Als erstes messt ihr die trockenen Substanzen ab, siebt diese gegebenenfalls durch ein Sieb und gebt dann alles  zusammen in eine große Schüssel. Diese sollte unbedingt trocken sein, da sonst schon alles vorher anfängt zu sprudeln!

Danach müsst ihr die Kakaobutter im Wasserbad schmelzen. Laut meiner Verpackung sollte das bei 30-35 Grad passieren. Daher dauert es ein bisschen und es sieht dann eben aus wie geschmolzene Butter. In diese Butter gebt ihr dann einfach das Badeöl in eurer gewünschten Farbe und das Mandelöl.

Erst müsst ihr die trockenen Substanzen sieben und dann die Mandelbutter im Wasserbaden verflüssigen. Zum Schluss vermischt ihr noch die flüssigen Zutaten miteinander.

Diese flüssige Mischung gebt ihr jetzt einfach nur noch zu der trockenen Mischung und  vermengt es gut mit einem Löffel. Am Ende hat es dann bisschen die Konsistenz eines Plätzchenteiges, nur nicht ganz so fest.

Vermischt jetzt alles miteinander und ihr erhaltet eine pinke krümelige Masse.

Nun müsst ihr nur noch den „Teig“ in die Förmchen drücken. Dabei ist es ganz wichtig, dass ihr die Masse ganz fest andrückt. Nach Füllen meiner einen Form mit 16 Blüten habe ich zu der restlichen Masse noch ca. 1 EL des Badeöls zugegeben, damit der Teig noch etwas roter wird. Danach hab ich damit die zweite Form gefüllt, das hat von der Menge her perfekt gepasst!

Jetzt bleiben die Blümchen für ca. 3-4 h in den Förmchen. Danach könnt ihr sie ganz vorsichtig herausdrücken und nochmal für 1-2 Tage an der Luft trocknen lassen.

Zum Schluss müsst ihr alles nur noch in die gewünschte Form drücken und euer Badesalz trocknen lassen.

Ich habe sie dann in kleine Tütchen verpackt und werde sie so zu Weihnachten an meine liebsten Freundinnen verschenken!

Wer also noch eine kleine Idee sucht, kann das sehr gern ausprobieren! Es geht wirklich ziemlich einfach und schnell!! ich wünsche euch viel Spaß und ich würde mich über Bilder von euren Badekugeln freuen!

Ich bin Tina und ich freue mich euch persönliche und individuelle Geschenkideen zum selber basteln zeigen zu können.